Bild: Pixabay

Bußgelder in der Baubranche

Knapp fünf Millionen Euro Bußgeld verhängte die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls im Jahr 2021 gegen Baufirmen. Die Industriegwerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) blickt besorgt und kritisch auf die hohe Zahl an Mindestlohnverstößen. Auch hält sie das tarifliche System in der Branche für gefährdet.

Die IG BAU weist darauf hin, dass im vergangenen Jahr wegen Mindestlohnverstößen 831 Ordnungswidrigkeitsverfahren in der Baubranche eingeleitet wurden. Insgesamt belief sich die Zahl der eingeleiteten Straf- und Ordnungswidrigkeitsverfahren auf 16.279. Die Gewerkschaft appelliert an Bauunternehmen, geltendes Recht zu wahren. Gleichzeitig warnt die IG BAU im Hinblick auf die anstehenden erneuten Tarifverhandlungen davor, dass die tarifbezogenen Mindestlöhne in der Baubranche gekippt werden. Dies, so IG BAU-Bundesvorstandsmitglied Carsten Burckhardt, öffne "dem Wettbewerb um die schlechteste Bezahlung Tür und Tor."

Quelle: IG BAU, Pressemitteilung vom 23.02.2022.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Tarif und Bezahlung.