Bild: Pixabay

Mutterschutz

Das Mutterschutzgesetz (MuSchG) schützt die Gesundheit von Mutter und Kind während der Schwangerschaft, nach der Entbindung und in der Stillzeit. Außerdem enthält es Regelungen zum Schutz vor Benachteiligungen von schwangeren und stillenden Frauen.

Im Arbeitsalltag stellen sich oft viele Fragen: Wann muss ich meine Arbeitgeberin oder meinen Arbeitgeber über eine Schwangerschaft informieren? Wie bin ich am Arbeitsplatz geschützt? Welcher Kündigungsschutz besteht während der Schwangerschaft und nach der Geburt?

Die Themenseite www.mutterschutz.nrw des Arbeitsministeriums bündelt alle wichtigen Informationen zum Mutterschutz. Dort finden Beschäftigte, Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, Betriebsärztinnen und -ärzte sowie Sicherheitsfachkräfte zum Beispiel praktische Hilfen bei der Beurteilung von Gefährdungen und bei er Auswahl notwendiger und geeigneter Schutzmaßnahmen sowie Formulare.

Die Publikation „Schwanger – was jetzt für Sie wichtig ist. Mutterschutz kompakt“ des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen enthält Hinweisen zum sicheren Arbeiten während Schwangerschaft und Stillzeit. Die Publikation ist in mehreren Sprachen verfügbar und kann auf www.mags.nrw/mutterschutz heruntergeladen und bestellt werden. Sie enthält eine Drehscheibe, mit der sich das Geburtsdatum des Kindes, die gesetzlichen Schutzfristen und weiterer wichtiger Termine rund um die Schwangerschaft berechnen lassen.