Bild: Arbeit und Leben NRW

Arbeitnehmerfreizügigkeit fair gestalten!

Für Polen, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Estland, Lettland und Litauen gilt seit dem 1. Mai 2011 die uneingeschränkte Arbeitnehmerfreizügigkeit. Am 1. Januar 2014 sind Rumänien und Bulgarien hinzugekommen. In den letzten Jahren sind die Beschäftigungsbedingungen dieser Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer immer schlechter und unfairer geworden, sie ermöglichen ihnen oft kein Leben in sozialer Sicherheit. Besondere Probleme hinsichtlich der Einhaltung und Durchsetzung fairer Beschäftigungsbedingungen bestehen in der Leiharbeit, bei der in allen Branchen praktizierten Entsendung von Beschäftigten mittels Werkverträgen sowie bei der (Schein-)Selbständigkeit der Zugewanderten.

Projektziele:

  • Beratung und Unterstützung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern aus Ost- und Mitteleuropa in arbeits- und sozialrechtlichen Fragen.
  • Aufbau eines Netzwerks von Strukturen zur Information, Beratung und Begleitung sowie Hilfe bei der Durchsetzung fairer Arbeitsbedingungen. 
  • Wissenstransfer in die Gewerkschaften und in die Bevölkerung.

 Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier.

 Material/Produkte